Ein veganer Käsekuchen erobert die Welt

Ok, vielleicht nicht die ganze Welt. Aber Kirchentellinsfurt, mindestens! Ein paar Tübinger sind auch schon gekommen, um in zu kosten (natürlich nicht vor Ort, sondern zum Mitnehmen, ich denke das muss ich nicht weiter betonen). Und Tübingen kennt seit dieser Woche (spätestens!) jeder in Deutschland, dank des omnipräsenten Oberbürgermeisters Boris Palmer und seiner neuen Teststrategie, welche ich übrigens überragend finde.

Es ist sicherlich nicht prickelnd bei 3 Grad und Schneeregen - wie gestern und heute - die Tübinger Aussengastronomie zu geniessen, trotzdem ist es ein möglicher Weg zurück ins normale Leben. Daumen hoch für den Tübinger Weg!


Zurück zum Wesentlichen: dem Kuchen. Ich habe im Januar im K'ffeehaus den inzwischen weltweit bekannten #veganuary ausgerufen, d.h. Menschen, die sich ansonsten nicht vegan ernähren, beginnen das neue Jahr einfach mal anders und versuchen vegane Alternativen zum normalen Speiseplan.

Interessanterweise hatten das einige meiner Stammgäste sowieso schon "auf dem Schirm" gehabt, und so rannte ich offene Türen ein.

Mir fiel auf, dass ich auch nach 2 veröffentlichten Backbüchern noch immer nicht genügend vegane Kuchenrezepte parat hatte, um jeden Tag etwas abwechslungsreiches zu bieten.

Was Neues musste her, und überragend lecker sollte es werden.


Beim wöchentlichen Einkauf in meinem Lieblingssupermarkt (Denn's Reutlingen, *unbezahlte Werbung!) fand ich ein paar tolle Provamel Produkte und kombinierte sie mit Kokosmilch.

Der Kuchen ging jeden Tag weg "wie warme Semmeln" und ist nun auch nach der Januar-Vegan-Challenge ein Lieblingskuchen meiner Stammgäste.


Das Rezept habe ich vor einigen Wochen auf Instagram und Facebook veröffentlicht und daraufhin viele Mails von begeisterten Nachbackern (lest bitte nochmal genau... nein, nicht NACKTbackern 😉) erhalten.


Es ist also nur logisch, dass dies der erste 'New Cake on the Blog' wird!




Das Rezept

💙💙💙💙💙

Mürbeteig vegan:

  • 220 g Dinkelmehl

  • 100 g Alsan oder Margarine

  • 1 EL Zucker

  • 1 EL Sojajoghurt

Alle Zutaten verkneten und in eine gefettete 26 cm Springform drücken, mit ca. 2 cm hohem Rand.


Füllung:

  • 400 g (1 Becher) Provamel Sojaquark

  • 100 g Alsan (geschmolzen)

  • 200 g (halber Becher) Provamel Skyr Limette (alternativ: normaler Sojajoghurt und ein Spritzer Limettensaft)

  • 400 ml (1 Dose) Kokosmilch

  • 100 g Rohrohrzucker

  • 2 gehäufte EL Vanille Puddingpulver


  • Alles in eine Schüssel geben und 2 Minuten cremig schlagen. 100-120 g Heidelbeeren (frisch oder TK) auf den Teig legen, Käsekuchenmasse draufgiessen.

  • 3 EL Kokosflocken auf die Käsekuchenmasse streuen

Den Kuchen nun 20 Min. bei 180 Grad Umluft backen, dann reduzieren auf 150 Grad und weitere 40 Minuten backen.

Die Käsekuchenmasse sollte nur noch leicht wackeln.

Abkühlen lassen.

Anschließend mindestens 5h (besser über Nacht) kühlen. Locker 2-3 Tage im Kühlschrank haltbar.



That's it! Die Zutaten sind im gut sortierten Bio-Supermarkt oder auch im Kirchentellinsfurter Naturkostladen erhältlich.


Nun wünsche ich Euch allen ein schönes Wochenende. Falls Ihr den Lockdown-Blues habt, backt Euch einen leckeren Kuchen, das hilft garantiert!

#keinkuchenistauchkeinelösung


Macht's Euch schön,

Eure Alex

258 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen