Ein Hauch von Frankreich weht durch's K'ffeehaus



Diese Brioches.... herrlich! Man schliesst die Augen und reist im Geiste nach Frankreich, direkt eine kleine französische Bäckerei...

Frankreich ist definitiv das Land des feinen Gebäcks. Ich folge auf Instagram richtig vielen französischen Hobbybäckern und Chefs de Patisserie (ratet mal wo ich mich in meiner Ausbildung als Hotelfachfrau am Liebsten rumgetrieben hab, hihi...), und für mich ist genau das das Tolle auf Insta: ich kann mich mit ihnen austauschen.

Dasselbe mache ich übrigens auch mit vielen Engländern, Iren und Italienern. Unfassbar tolle und Leckere Dinge sieht man da und es gibt so viel Inspiration! Was ich toll und machbar finde backe ich natürlich direkt nach und präsentiere es meinen K'ffeehaus-Gästen. Diese Brioches haben auf jeden Fall schon ein paar große Fans

gif

Ach, mir fehlt es fremde Sprachen zu sprechen und zu reisen... Aber ich weiss, da bin ich nicht allein. Heute kam im Radio, dass Italien und Österreich ab dem Wochenende wieder ohne anschließende Quarantäne bereist werden können.

Und bald soll es auch wieder möglich sein, in ein Restaurant zu gehen oder auf der Terrasse vom K'ffeehaus einen Milchkaffee und z.B. eine Brioche zu genießen..... hach, wär das schön!



Da aber bis dahin die Inzidenzen noch etwas fallen müssen, lasse ich Euch hier das Rezept für diese wahnsinnig fluffigen und leckeren Dinkel-Brioches, die ich auf der sehr inspirierenden Seite von lacuisinedebibou.fr gefunden habe. So ziemlich alles auf ihrer Instagramseite oder dem Blog lässt einem das Wasser im Munde zusammenlaufen. Ich finde Ihr Gebäck sehr klassisch modern und einfach nachzubacken, allerdings sollte man dafür der französischen Sprache mächtig sein ;-)


Als ich der Autorin ein paar Fotos und meine Begeisterung für die Brioches gesendet habe, teilte sie meinen Beitrag auf Instagram und schrieb, das sei sehr lustig, denn dieses Rezept wären quasi "Brioches Allemandes" (deutsche Brioches). Süß. Nee, wir haben keine Brioches hier in Deutschland, aber egal! Um sicherzugehen, dass meine Übersetzung der Produkte auch wirklich korrekt ist, habe ich mich natürlich bei einer französischen Freundin hier in Kirchentellinsfurt nochmal rückversichert. (Merci Emilie!)

Und selbstverständlich habe ich das Rezept dann "verdinkelt" und minimal abgeändert.


Et voilà:


Die fluffigsten Dinkel-Brioches jenseits der französischen Grenze:


Zutaten:


550 g Dinkelmehl Typ 630

80 g weiche Butter oder Margarine

1/2 würfel Hefe

1 TL Salz

100 g Zucker (+ später 1 EL zum bestreuen)

150 g Créme Fraiche

150 ml Vollmilch oder Pflanzenmilch

1 Ei bester Qualität

später: 50 g Butter zum Bestreichen

Zubereitung:


  • Milch, Creme Fraiche und Butter oder Margarine in einem Topf handwarm erhitzen (wirklich nur handwarm! sonst killt Ihr die Hefe...), Hefe, Salz und Zucker hinzugeben und mit einem Rührbesen vermischen.

  • In einer Schüssel zusammen mit dem Mehl und dem Ei zu einer Hefeteigkugel verkneten.

  • Natürlich kann diese Knetarbeit auch von einer Küchenmaschine oder einem Thermomix erledigt werden. Falls nötig könnt Ihr etwas mehr Mehl oder einen Schluck mehr Milch nehmen, es kommt ganz auf das Mehl an.

  • Den Teig an einem warmen Ort abgedeckt ca. 1 Stunde gehen lassen.

  • Eine runde Backform mit 26-28 cm Durchmesser (auch eine Tarteform aus Steingut eignet sich gut) einfetten.

  • Aus dem Teig 10-12 Kugeln formen und in die Backform legen.

  • Die 50 g Butter schmelzen und damit die Brioches großzügig bestreichen, dann auf jede Kugel eine Prise Zucker geben.

  • Die Brioches nun nochmals 15 Minuten zum Gehen stehenlassen.

  • Ich backe die Brioches anschliessend 20 min. bei ca. 175 Grad. Sie müssen goldgelb aber auch gut durchgebacken sein, eine feine Kruste ist ideal. Sollten sie zu schnell dunkel werden, schaltet den Ofen einfach auf 150 Grad runter. Und wie immer gilt: jeder Ofen ist anders! Also müsst Ihr die Backzeit oder Temperatur ggf. anpassen.

Nach dem Backen kann man die Brioches direkt genießen oder gerne auch abkühlen lassen. Einen Café au Lait dazu und pur genießen, das ist für mich der perfekte Genuss... aber natürlich schmeckt auch jegliche Art von süßem Aufstrich dazu.




Ich wünsche Euch viel Spass damit und genießt die kleine französische Genuss-Reise!


A bientôt.... au revoir...


Eure Alex


PS... Wie immer gilt:

ich freu mich über ein Herzchen.

Ich freu mich über jegliche Kommentare, am meisten über nette, ich bin aber auch offen für Kritik.... (hüstel, ja, ehrlich... total...).

Wer einen Flüchtigkeitsfehler findet darf ihn gerne behalten :)



185 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen